Sportwetten in Schottland

Ein Millionär Dons Direktor wurde aus der nationalen schottischen Sportagentur entlassen, nachdem er gegen die Spielregeln verstoßen hatte. Sportwetten in Schottland sind umstritten.

Duncan Skinner, der im Januar 2015 als nicht-exekutives Mitglied des Vorstands des Aberdeen FC in den Vorstand eintrat, wurde beschuldigt, fast 600 Wetten auf Fußballspiele platziert zu haben – darunter eine auf seinen Verein, die gegen Celtic verloren ging.

Obwohl es „keinen Vorschlag“ gab, dass es sich um eine Spielbestimmung handelte, kam der Scottish Football Association (SFA) zu dem Schluss, dass er gegen eine seiner Regeln verstoßen hatte und verhängte eine Geldstrafe von £1.000.

Gemäß seiner Disziplinarregel 31 „darf kein Verein, Offizieller, Mannschaftsoffizieller oder sonstiger Mitarbeiter, Spieler, Spielbeamter oder andere Person unter der Gerichtsbarkeit des schottischen FA bei einem Fußballspiel in irgendeiner Weise spielen“.

Als eine Untersuchung seines Verhaltens eingeleitet wurde, trat Herr Skinner von seiner Funktion bei Sport Scotland zurück.

Und Herr Skinner, der Vorsitzender des Community Trust des Aberdeen FC ist, wurde gestern vom Sportminister der Regierung, Joe FitzPatrick, von seinem Posten bei der Behörde entfernt.

sagte Herr FitzPatrick: „Ich habe Duncan Skinners Position im Vorstand von Sport Scotland mit einer Frist von einem Monat gekündigt, da er gegen die Regeln des Scottish Football Association bezüglich des Verhaltens von Beamten in SFA-angeschlossenen Clubs verstößt.

„Als Vorstandsmitglied ist die Rolle, nationale schottische Sportverbände zur Rechenschaft zu ziehen, unvereinbar mit der Verletzung der Regeln eines dieser Organe.

„Ich möchte Herrn Skinner für sein Engagement für den schottischen Sport und die Arbeit danken, die er weiterhin zu seinem Nutzen leistet.“

Herr Skinner soll 81 Wetten mit Aberdeen platziert und unterstützt haben, um 73 Mal zu gewinnen und zwischen 2015 und 2017 sieben Mal zu ziehen.

Es versteht sich, dass der Geschäftsmann auch auf Celtic setzte, um Aberdeen im vergangenen Februar zu schlagen, in einem Spiel, das die Glasgower Mannschaft mit 1:0 gewann.

Herr Skinner weigerte sich, zu den Vorwürfen Stellung zu nehmen, aber es wird davon ausgegangen, dass er behauptet hatte, er sei sich nicht bewusst, dass er in seiner Eigenschaft als nicht geschäftsführender Direktor von Pittodrie nicht auf Fußballspiele wetten durfte.

Der Dons-Enthusiast verbrachte 35 Jahre in der Öl- und Gaskontraktbranche und bekleidete viele Führungspositionen.

Im Jahr 2013 zog er sich zurück, um sich auf die gemeinnützige Arbeit zu konzentrieren.

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.