Gottes Wort in einer Wikipedia-Welt

Ich war erstaunt über ein Gespräch, das ich kürzlich nach einem Sonntagsgottesdienst führte. Im Laufe der Predigt hatte ich mich auf das Große Feuer von Rom bezogen. Ich habe einen römischen Historiker namens Tacitus zitiert.

Tacitus schrieb über die Versuche des Kaisers Nero, die Christen für das Feuer verantwortlich zu machen, und schilderte die Verfolgungen, die Nero gegen sie auslöste. Tacitus erwähnte, dass diese Christen ihren Namen von Christus ableiteten, einem Verbrecher, der von Pontius Pilatus, dem Gouverneur von Judäa während der Herrschaft des Tiberius, hingerichtet wurde.

Nach dem Gottesdienst kam ein Besucher auf mich zu. Er fand meine Bezugnahme auf Tacitus interessant, vor allem, weil er, wie er zugab, nie die Gelegenheit hatte, viel alte Geschichte zu lesen. Aber er dachte, er sollte darauf hinweisen, dass es eigentlich viele Zweifel gibt, ob Tacitus tatsächlich die Worte geschrieben hat, die ich zitiert hatte.

Woher wusste er das? Nun, weil er den Wikipedia-Eintrag’Tacitus on Christ‘ überprüft hatte und es heißt, dass, obwohl’die Mehrheit‘ der Gelehrten die Passage für authentisch hält, andere daran zweifeln. Während ich predigte, benutzte unser Freund sein Smartphone, um herauszufinden, was ich sagte. Und die Quelle, an die er sich wandte, war Wikipedia.

Für diejenigen unter Ihnen, die es nicht wissen, ist Wikipedia eine Online-Enzyklopädie, die Informationen zu allen erdenklichen Themen bietet.

Wer bearbeitet es? Jeder, der will. Wenn ich beschließe, dass Wikipedia einen Artikel über die Geschichte von Grace Baptist Stockport braucht, kann ich ihn schreiben und in die Enzyklopädie aufnehmen. Und wenn Sie das, was ich geschrieben habe, überarbeiten wollen, können Sie das. Wenn ich Informationen über die Beatles, über die Kernphysik, über die Klöppelkunst des 19. Jahrhunderts oder über Tacitus finden will, werde ich sie auf Wikipedia finden.

Und wenn mir nicht gefällt, was andere geschrieben haben, kann ich ihre Arbeit neu schreiben. Ich brauche weder meinen Namen noch meine Qualifikationen anzugeben. Ich bin vielleicht ein weltberühmter Physiker, oder ich habe gerade mein Physik-GCSE bestanden. Das spielt keine Rolle. Wikipedia ist für jedermann. Es ist eine wirklich demokratische Institution!

Natürlich, wenn ich die Artikel anderer Leute geändert habe, können andere Leute mitkommen und sie wieder ändern, wenn sie wollen. Und am Ende kann einer der offiziellen Redakteure von Wikipedia (ja, es gibt einige) eingreifen und eine Entscheidung treffen, welche Edits stehen sollen. Aber mit mehr als 5 Millionen Artikeln allein in englischer Sprache können falsche Informationen oder absurde Behauptungen sehr lange unkontrolliert bleiben.

Wikipedia ist die erste Anlaufstelle für viele Menschen, die sofortige Informationen zu fast jedem Thema wünschen. Ein Student muss schnell einen Aufsatz über die stalinistischen Säuberungen verfassen. Er konnte in die Bibliothek gehen und ein halbes Dutzend kräftige Bände von hochrangigen Historikern ausleihen, die sich seit vielen Jahren mit diesem Thema beschäftigen und an den großen Universitäten der Welt lehren. Oder er könnte zu Wikipedia gehen und einen einzigen Artikel lesen, geschrieben von …. naja, geschrieben von demjenigen, der sich entschieden hat, über das Thema zu schreiben.

Vielleicht ist der Schriftsteller ein guter Historiker, der fließend Russisch liest und tief in die Archive gegraben hat. Aber ebenso kann er ein Ignorant oder ein engagierter Kommunist sein, der entschlossen ist, Stalin um jeden Preis zu verteidigen. So oder so, die Versuchung für unsere Schüler ist, sich für die einfache Variante zu entscheiden. Warum sich in die Bibliothek schleppen, wenn dir jemand anderes deinen Aufsatz auf einem Teller geben kann?

Ich benutze Wikipedia selbst. Ich diskutiere mit einem Freund über die Bevölkerung Großbritanniens. OK. Mal sehen, was Wikipedia zu sagen hat. Ich nehme meine Kinder mit, um einen Blick auf den Manchester Ship Canal zu werfen. Wann wurde es gebaut? Wikipedia wird die Antwort haben. Sofortige Information auf Tastendruck. Aber man kann nicht wissen, ob es zuverlässig ist oder nicht.

Nehmen Sie den Artikel, auf den unser Besucher verwiesen hat. Ich habe es mir selbst angesehen. Und unser Besucher hatte Recht. Der Artikel deutet in der Tat darauf hin, dass es Zweifel gibt, ob Tacitus die von mir zitierten Worte geschrieben hat. Und das ist Unsinn. Soweit ich weiß, teilt kein kompetenter taktischer Gelehrter der Welt diese Ansicht.

Die einzigen Gelehrten, die der Artikel zitiert, um seinen Anspruch zu unterstützen, sind Atheisten ohne Fachkenntnisse auf diesem Gebiet, von denen einige Bücher geschrieben haben, die leugnen, dass Jesus jemals existiert hat. (Zu diesen vertrauenswürdigen Gelehrten gehört ein gewisser Hilton Hotema, der laut Wikipedia selbst ein amerikanischer alternativer Gesundheitsschriftsteller, esoterischer Autor und Mystiker des 20. Jahrhunderts war, der auch die Namen Kenyon Klamonti und Dr. Karl Kridler annahm“ und der zahlreiche Bücher über Diätetik, Fasten, Fruchtbarkeit, Atemwegserkrankungen, Vitalität, Zellerneuerung, Langlebigkeit, höheres Bewusstsein, Spiritualität, alternative Medizin und alte Weisheit“ schrieb.

Für jeden, der sich mit dem Thema auskennt, ist es ziemlich offensichtlich, dass der Artikel von jemandem verfasst wurde, der nicht glaubt, dass Jesus jemals gelebt hat und bereit ist, jedes Argument zu benutzen, um seinen Glauben zu stärken. Es ist bis zur Absurdität parteiisch. Aber für meinen Freund, der wenig über Tacitus weiß und nie die alte Geschichte studiert hat, sah der Artikel beeindruckend aus. Er hatte keine Möglichkeit, seine Zuverlässigkeit zu beurteilen.

Natürlich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.